Was du alles für deine Rennmäuse brauchst

Die Unterkunft: Am besten eignet sich für Rennmäuse ein Aquarium oder Terrarium. Gitterkäfige sind meist ungeeignet da sie eine zu niedrige Bodenwanne besitzen und man nicht hoch genug einstreuen kann.Ich kann euch ein Aquarium mit Gitteraufsatz empfehlen. Meine Rennmäuse wohnen in einem selbstgebauten Stall mit mehreren Ebenen.


 


Das Laufrad: Ein Laufrad ist nicht unbedingt nötig, es ist aber eine gute Beschäftigungsmöglichkeit. Außerdem haben die Rennmäuse dadurch die Möglichkeit zwischendurch richtig schnell los zu rennen. Wenn man sich für ein Laufrad entscheidet, sollte man allerdings darauf achten, dass es mindesten einen Innendurchmesser von 25 cm hat, sonst bekommen die Rennmäuse Rückenschmerzen.

Das Trinken:  Natürlich sollte den Rennmäuse immer frisches Trinken zur Verfügung stehen. Am besten bietet man das Wasser in einer Trinkflasche an. Diese kann  ihn jeder Tierhandlung gekauft werden. Trinkschüsseln sind eher ungeeignet, weil  meistens viel Streu und anderer Schmutz ins Wasser gelangt. Außerdem werden sie oft umgeschmissen.

Das Futter: Am besten eignet sich hochwertiges Futter, dass zum Großteil aus kleinen Sämereien, Getreide, Kräutern, Gemüse und Grünfutter besteht. Von tierischer Nahrung sollte nicht zu viel Vorhanden sein.

Der Sand: Das Sandbad ist sehr wichtig für die Rennmäuse da sie es zur täglichen Fellpflege brauchen. Wenn Rennmäuse kein Sandbad besitzen sieht ihr Fell schnell fettig und verwahrlost  aus. Am besten eignet sich Chinchilla oder Vogelsand.

Das Streu:  In einem Rennmausstall sollten mindestens 15 cm hoch eingestreut werden, weil sie sehr gerne im Streu buddeln und Tunneln und Höhlen bauen.

Nagematerial: Als Nagematerial eignet sich am besten Karton. Klopapierrollen und Schuhschachteln sind bei meinen Rennern besonders beliebt. Meistens zernagen sie den ganzen Karton in kleine Schnipsel und verwenden es dann als Nestmaterial. Aber auch der Stall wird manchmal angenagt. Darum sollte man beim Stall kaufen darauf achten dass er stabile und dicke Wände besitzt.

Die Waage:  Es empfiehlt sich die Rennmäuse wöchentlich abzuwiegen. So kann immer kontrolliert werden ob alle im Normalgewicht sind und eine Gewichts ab oder Zunahme kann sofort bemerkt werden. Wenn deine Renner in der Waage nicht still halten kannst du ihnen zur Ablenkung ein kleines Leckerli geben.


 

positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE für deine Bewertung!


veröffentlicht am 06.05.2018 von Sophie


Kommentare


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Details